Mops - Glückssymbol und offizielle Hunde des holländischen Königshauses

Mops - Glückssymbol und offizielle Hunde des holländischen Königshauses

Mops - Glückssymbol und offizielle Hunde des holländischen Königshauses

Mops ( 25-30 cm)

Beim Mops handelt es sich um eine sehr alte Rasse. Wir blicken hier auf eine ca 2000 Jahre alte Geschichte zurück. Schon im alten China galten diese quirligen und freundlichen Hunde als Glückssymbol und sind auch heute noch die offiziellen Hunde des holländischen Königshauses.

Der Mops ist sehr kinderlieb und menschenbezogen. Diese Eigenschaften machen ihn zu einem tollen Familienhund der gerne überall mit dabei ist. Fast überall: diese Hunderasse gehört anatomisch bedingt nicht zu den besten Schwimmern. 

Da der Mops kein Kläffer ist und generell wenig bellt, bietet er sich für eine Haltung in einem Wohngebiet sehr an. Dort wird er mit seinem freundlichen Gemüt bestimmt auch bald ihre Nachbarn um die Kralle wickeln.

Möpse haben keinen natürlichen Jagdtrieb, was es Ihnen erlaubt ihren Hund in der Natur – natürlich immer unter Einhaltung gesetzlicher Bestimmungen – nach ein wenig Erziehung auch frei laufen zu lassen.

Über Beschäftigung freuen Vertreter dieser Rasse sich sehr. Durch die kurze Nase haben diese Hunde aber nicht genug Puste für viel körperliche Anstrengung. Daher bieten sich hier Intelligenzspiele für die Kopfarbeit sehr an.

Gerade aufgrund des geringen Bewegungsdranges gilt es aber bei dem Mops konsequent auf eine gesunde Ernährung zu achten, da er sonst schnell zu Übergewicht tendiert.
 Mit anderen Hunden könnte es immer mal wieder Probleme geben. Das liegt aber überhaupt nicht daran, dass der Mops nicht verträglich oder gar aggressiv ist. Vielmehr ist es ein typisches Problem aller Molosser-Rassen: durch die hervorstechenden Augen vermitteln sie einfach falsche Signale. Kommt nun wie bei dem kurzschnäuzigen Mops auch noch ein Röcheln dazu, fühlen andere Hunde sich mitunter schnell provoziert.

Braut mit Mops


Das kurze Fell des Mopses ist sehr pflegeleicht – allerdings haaren diese Hunde sehr viel, so dass sie vielleicht ein oder zwei Mal mehr in der Woche ihre Böden reinigen müssen. Möpse gibt es in zwei verschiedenen Farben: blond und schwarz.
 Durch ihre kurze Schnauze und die damit verbunden Atemprobleme kommen Möpse nicht sehr gut mit Hitze zurecht.
Hier ist es wichtig, dem Hund an warmen Tagen Abkühlung zu verschaffen und ihn nicht der prallen Sonne auszusetzen.
 Wer sich nun absolut in den Mops verliebt hat, aber gerne eine etwas gesündere Variante sucht wird sich darüber freuen, dass viele Züchter sich heutzutage auf die Zucht des „Retro-Mops“ konzentrieren. Diese Hunde bekommen wieder eine etwas längere Schnauze (was tatsächlich auch die ursprüngliche Form ist) und sind somit wesentlich robuster.

Hinterlassen Sie einen Kommentar

* Erforderlich